Ein Social Club ist seit jeher ein Ort der Begegnung und der Bildung.

Gleichgesinnte sammeln sich um ein gemeinsames Thema herum,

in unsere Falle die Entwicklung von postkonventionellen Gestalter*innen

der drei Bereiche: Persönlichkeit, Spiritualität und Gesellschaft.

In diesem Sinne verstehen wir uns als Mikro-Netzwerk. 

 

Postkonventionell bedeutet, nicht mehr sinnvolle

Konventionen zu überwinden, um die Zukunft zu gestalten.

Neues zu erlernen, das dir Eltern, Kirche und Gesellschaft nicht beibrachten. 

Es geht um Netzwerken und Weiterbilden,

wobei Weiterbildung für uns ein Mix aus Charakterentwicklung,

Wissensvermittlung und Entrepreneurship bedeutet.

 

Für die drei Bereiche gibt sieben Themen,

die in einem Programm vertieft werden,

und alles startet mit dem Newsletter.

 

Ein ausführlicheres Plädoyer weiter unten.

Und wer wir überhaupt sind, findet ihr hier.

KURZ-PITCH 1

Markus Roll schreibt Bücher. Menschen lesen diese Bücher, werden inspiriert und wollen sich weiterentwickeln und vernetzen.

Das machen wir nun und nennen es SANTA BLACK SHEEP. 

KURZ-PITCH 2

Als Pastor weiß ich durch meine Arbeit an der Weiterentwicklung von Menschen, dass sich Viele in unserer heutigen komplexen Zeitspanne verloren fühlen. Wir stehen als Menschheit vor der Herausforderung,

die Zukunft zu gestalten, um unsere Lebensgrundlage nicht zu zerstören. Für diesen Prozess bieten wir holistische Bildungsprogramme an,

die die/den Einzelne(n) befähigen, persönlich, spirituell und gesellschaftlich zu gestalten und Verantwortung

für sich und ihr Umfeld zu übernehmen.



Du fragst dich: Warum aber ein schwarzes Schaf? 

Der Gründer Markus wurde oft in diese Ecke gedrängt, ob im kirchlichen oder wirtschaftlichen Kontext, weil er schon immer quer denkt, hinterfragt, verbindet und heilige Kühe schlachtet. Das kam nicht überall gut an, bringt unsere Gesellschaft nach vorne, wenn es konstruktiv motiviert ist. Er betreibt diese Arbeit weiter, zusätzlich vernetzt und bildet er andere sogenannte schwarze Schafe weiter.

So sollte er dafür prädestiniert sein, postkonventionelle GestalterInnen zu bilden, zu vernetzen und zu sammeln.

 

Es steckt in uns allen. Lassen wir es heraus. Du bist etwas Besonderes. Die Welt braucht dich konstruktiv unangepasst. Deswegen auch Santa, was heiligbesonders und ganzheitlich bedeutet.


Support unserer Gründung durch

Unsere Bildung als Unterstützung der 17 SDGs der UN

Markus ist Mentor bei

Markus ist Partner bei

"ausser betrieb"

(Magazin & Campus für intensive Motivation / Flow in Gründung)


AUSFÜHRLICHES PLÄDOYER

 

Unsere Gesellschaft braucht Menschen,

die nicht nur den allgemeinen Konventionen

von Religion, Wirtschaft und Politik folgen.

Menschen, die innere Fragen nicht verdrängen. 

Sie beginnen mit denen bezüglich des eigenen Lebens,

stellen sich ihnen und beginnen sie zu beantworten,

um letztendlich damit die Gesellschaft der Zukunft zu formen.

 

Uns geht es darum, in ein postkonventionelles Denken zu bilden. 

Der Persönlichkeit, Spiritualität und Gesellschaft. 

Holistischer als bestehende Ansätze von Bildung. 

Kein Gurus, keine hohen Gebühren und

kein Öko- oder religiöser Fundamentalismus.

 

Zuerst verändern und entwickeln wir uns persönlich,

dann vernetzen und stärken wir uns gegenseitig,

und inspirieren auf der Reise weitere Menschen,

das alles letztendlich, um Schönes in die Welt zu bringen, 

um unsere Welt für ein besseres Morgen zu gestalten.

 

Wenn wir die gesellschaftliche Entwicklung der letzten 500 Jahre betrachten, 

finden wir einschneidende Ereignisse, die die Gesellschaft verändert haben: 

die Erfindung der Druckmaschine, die Aufklärung, die französische Revolution 

und die industrielle Revolution. Durch die Entwicklung des Internets stehen wir 

als globale Gesellschaft wieder vor einem einschneidenden Ereignis 

und befinden uns letztendlich in einer Metakrise, weil die fünf Säulen 

der Gesellschaft, die uns über Jahrhunderte Halt und Richtung gaben 

für immer mehr Menschen immer mehr an Bedeutung verlieren: 

Kirche, Familie, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.

 

Es ist eine komplexe Zeit, für viele Menschen zu komplex, 

so dass sie sich hinter einfachen Lösungen verstecken, 

weil sie auf die Krise nicht vorbereitet wurden. 

Einfache Lösungen, wie z.B. fundamentalistische Subkulturen

und weniger Demokratie sind aber unserer Meinung nach 

keine guten Lösungen. Wir wollen die Herausforderung unserer Zeit 

annehmen und bewusst zum Wohl einer zukünftigen Gesellschaft gestalten, 

die durch politische und ökonomische Innovationen entstehen wird, 

und die persönliche und spirituelle Innovation wird die Voraussetzung 

dafür sein. Letztendlich gilt, der Einzelne muss stark gemacht werden, 

um durch die komplexe Zeit gut navigieren zu können. 

Dafür muss der Einzelne eine ganzheitliche Bildung erfahren, 

die sich in Wissensvermittlung, Persönlichkeitsentwicklung (Bewusstseinsbildung) 

und Entrepreneurship auszeichnet. Denn um durch komplexe Zeiten 

navigieren zu können, muss das Individuum zuerst eine 

komplexere innere Welt entwickeln. 

 

Wir glauben, die Arbeit lohnt sich, denn in uns allen zieht uns 

eine leise Stimme in eine bessere und weitere Zukunft - als Individuum 

und als gesamte Gesellschaft. Alles ist immer in Bewegung, 

und wir gestalten die Welt von morgen.

Dabei besteht die große Chance in unserer Generation, 

die Kluft zwischen religiöser und säkularer Welt zu verkleinern 

oder gar zu schließen. Die große Chance, institutionalisierte Religion 

hinter uns zu lassen, und eine gesunde Spiritualität zu entdecken, 

die auf einem göttlichen Flow basiert, 

wie wir ihn auch im jüdisch-christlichen Stream aber auch in 

allen anderen Weltreligionen vorfinden.