Annual Gathering


von Markus Roll und André Roll (Co-Host)


LIFE WITH THE FLOW

Inhalt Berlin 19-1-19 | ein Tag mit Haupt-Talk von Markus plus Q&A | Video-Interview & Live-Interview | Live-Musik | Mix aus Persönliches, Business und Spiritualität - Life with the Flow, deshalb zukünftiger Name in Richtung Co-Creators | Inspiration & Connecten | Deutsch und ggf. English translation, um auf europäischer Ebene zu vernetzen | 95 Plätze | Anmelden bis 19.12.18

 

Für weitere Infos nach unten scrollen. 

 

 

 

SPONSORING

PARTNER GESUCHT

Bitte hier melden. 

Suche 1000,-

und wir featuren dann dein Brand

auf dem Event, der Website hier

und sozialen Medien,

was so aussehen kann

Nächstes Video im Oktober (über erweiterten Namen des Events und entschlacktes Programm)


Gathering 2019

Berlin. 19-1-19. 10-17h. 

50,00 €

Oder: Reserviere

dein Ticket per Mail

und zahle im November 

 


EINLADUNG


Wir leben heute in einer sehr interessanten Zeit der Post-Aufklärung. Es besteht die große Chance in unserer Generation, die Kluft zwischen religiöser und säkularer Welt zu verkleinern oder gar zu schließen. Die große Chance, institutionalisierte Religion hinter uns zu lassen, und eine gesunde Spiritualität zu entdecken, die auf dem Divine Flow basiert, z.B. auf den Grundwerten des jüdisch-christlichen Streams. 

 

Manche nennen sich deswegen Post-Christen oder Prä-Christen oder Trans-Christen. Sie haben einen werteorientierten Lebensstil aber können ihre Spiritualität nicht mehr oder noch nie mit einer Kirche vereinen, egal ob protestantisch oder katholisch oder freikirchlich. Es soll die am schnellsten wachsende spirituelle Gruppe in den USA sein und wahrscheinlich auch in Europa.

 

Mehr und mehr formt sich in uns der Wunsch, dass es inspirierend wäre, diese "Zielgruppe" zu versammeln und über relevante Themen zu sprechen. Über Werte, die größer sind als die vier Säulen der Gesellschaft, die uns Jahrhunderte Halt gaben aber für immer mehr Menschen immer mehr an Bedeutung verlieren: Kirche, Familie, Politik und Wirtschaft.

 

Es gibt einige Podcasts zum Thema, die interessierte Menschen sammeln. Es gibt einige wenige englischsprachige Autoren, die eine Quelle der Inspiration sind. Vielleicht ist es nun Zeit für eine Art Plattform? Oder eine Bewegung? Oder ein Gathering ein oder zwei Mal im Jahr. 

 

Markus Biografie als Pastor zeigt den Verlust des Glaubens, um etwas Größeres und Weiteres zu finden. Einige dieser Erfahrungen können in seinem Buch "Der Krieg ist zu Ende" und im Magazin INSPIRATION zum Thema Dekonstruktion nachgelesen werden. Dort schreibt er, dass etwas vor dem Ganzen passierte, was wir heute die jüdische oder christliche Religion nennen. Einen Vater, einen Flow, eine Macht, eine Liebe - größer als Institution und dem allen.

 

Thematisch sind wir durch die Basiswerte des jüdisch-christlichen Streams vereint, die wir in allen großen Religionen und Philosophien finden. Es wird keine theologischen Diskussionen über Differenzen geben, noch über Unterschiede und Abgrenzungen von bestehenden christlichen Kirchen. Es geht darum, den göttlichen väterlichen Flow im Leben zu erkennen, sich beschenken zu lassen, um in der Welt heilend wirken zu können. Der Begriff "post/prä/trans-christlich" ist von daher wenig bis gar nicht dogmatisch als vielmehr einfach als Aufhänger gedacht. Eine Gruppe macht sich auf, das Erbe wiederzuentdecken, das vor institutionalisierter Religion stand. Und das gab es durch alle Jahrtausende hinweg. 


MITWIRKENDE


und ihre Selbstbeschreibung

 

Michael Nickel Live-Pianist des Events. Er versteht es, sein Publikum in seinen Bann zu ziehen und mit seinen neoklassischen Kompositionen einerseits zum Abschalten und andererseits zum Träumen einzuladen. Inspiriert ist er von Ólafur Arnalds und Max Richter. 

 

D*** Infos folgen. Langes Interview über Leben, Burnout, Krise und sich verändernde Spiritualität. 

 

Richard Rohr Google him, wenn nicht bekannt. Markus traf ihn Juli 2018 in Wien. Zusage für ein Video-Interview und Planung läuft. Die Idee dafür kam von seinem Team.

 

André Roll Co-Host des Events. Lebt in Mainz und ist Autor mehrerer Bücher. Als ehemaliger Finanzplaner stieg er der Ethik wegen aus dem "System" aus. Spirituell Reisender. 

 

Markus Roll Initiator und Host des Events. Infos zu ihm hier. Sein Talk ist über das Thema seines 2019er Magazins mit dem Arbeitstitel "Zeit für eine neue Basis (Universelle Religion/Spiritualität)": Was kann bleiben, wenn die vier Säulen der Gesellschaft - Wirtschaft, Religion, Politik und Familie - an Bedeutung verlieren? (Das Magazin wird an dem Tag erscheinen.) - Der Talk ist ein Mix aus Tiefe und Humor und Persönlichem. Aus Theologie und Psychologie und Geschichte und Popkultur. 


FEEDBACK


Das liest sich ja alles sehr spannend! Ich denke auch, dass gerade die Zeit der postkonfessionellen und transreligiösen Spiritualität anbricht. Die Idee, da eine Plattform zu schaffen, finde ich super aufregend. Ich habe auch schon oft nach post-/trans-/prä-(Platt-)Formen gefragt, aber es scheint wirklich nicht viel zu geben. Also, keep going!

Ev. Theologe und Autor

 

Hey, klingt superspannend! 

Podcastmacher

 

Ich glaube auch immer mehr, dass es sowas geben muss. Ich treffe immer wieder "post christians" - also Leute, die mit dem klassischen Christsein nicht mehr viel anfangen können, aber nicht wissen, dass und wie es anders gehen kann, ohne Gott zu verlieren. Ich merke, ich sehne mich immer mehr danach eine Community aufzubauen oder mitzugestalten, wo eine tiefe Freiheit von religiösem Zeug herrscht und trotzdem eine tiefe liebe zum Vater - wo Menschen ganz Mensch werden, echt und frei und miteinander, und wo der Schöpfer und Erlöser präsent ist, mystisch und mächtig.

Student

 

Was du über den Start von "The Post Christians" schreibst, begeistert mich sehr. Was in dem Feedback steht, hat mich sehr bewegt, denn auch ich treffe auf immer mehr Menschen, die etwas Göttliches suchen aber Religionen oder Kirchen ablehnen. Ebenso, was du von den jüdisch-christlichen Wurzeln beschreibst, interessiert mich sehr.  

Leserin des Magazin Dekonstruktion

 

Die sogenannte Gruppe der Post-Christen wächst in den USA um drei Millionen pro Jahr. (Wird also Zeit, dass wir uns connecten.)

Verlegerin

 

Das klingt super spannend. Ich selbst bin ja irgendwie noch Teil der klassischen Kirche und habe immer wieder mal heftige Phasen der Frustration. Insofern freue ich mich sehr über Initiativen wie deine.

Personalmanagerin

 

 

FRAGEN

Wird die Veranstaltung auf Video aufgezeichnet, dass man es sich anschauen kann, weil ich an dem Tag nicht vor Ort sein kann? ----- Wir werden es planen. Filmer, meldet euch! 

 

Kann man sagen, dass das Buch "Die Hütte" auch eine Art Grundlage für dieses Event ist? Ich meine Zitate wie diese: "Jesus meinte: Ich möchte den Menschen helfen, sich in Söhne und Töchter meines Papas zu verwandeln. Mack daraufhin: Heißt das, dass alle Wege zu dir führen? Jesus: Keineswegs. Die meisten Wege führen nirgendwohin. Es bedeutet, dass ich dir auf jedem Weg folge, den du beschreitest, so dass wir uns einander jederzeit finden können." Und: "Jene, die mich lieben, kommen aus allen existierenden Systemen. Sie waren Buddhisten oder Mormonen, Baptisten oder Muslime. Viele, die keiner Kirche angehörten. Manche waren sehr selbstgerecht, und manche waren Mörder. Manche sind Amerikaner, manche Iraker oder Juden und Palästinenser. Ich habe nicht den Wunsch, Christen aus ihnen zu machen." ----- Ja, auf jeden Fall. Das Buch ist eine super Grundlage.