THAT´S ME

Ich bin Markus Ben Roll. Betriebswirtschaftliche und theologische Aus- und Weiterbildungen, bis 2013 zwölf Jahre als Pastor und Gründer. Diese Subpage wirkt hier für dieses Projekt ein wenig überambitioniert, aber es ist auch meine offizielle Vita, wenn ich mich für Projekte bewerbe.

 

Seit 2014 darf ich als Bildungsautor, inklusive Sprecher und Berater wirken. Das Ganze für persönliche, spirituelle und gesellschaftlich-organisatorische Transformationsprozesse. Erst freiberuflich und heute angestellt.

 

2018 Gründung von Santa Black Sheep

2023 Gründung von XYZ:

Seit 2022 angestellt für Strategie, Kommunikation und externe Workshops/ Beratung in einem Verlag 

Plus Ehrenamt bei Arbeiterkind.de

 

Seien wir ehrlich: Ich bin mit meinen Themen oft am ehesten ein Aktivist. Es ist möglich, meine Arbeit im Newsletter des Projekts XYZ: zu folgen.

VITA

 

 

 

SEIT 2014 SPRECHER

Events, Unternehmen und Kirchengemeinden. Interviews & Talks siehe unten. 

Ein Highlight war die Zusammenarbeit 2016-19 mit den Fuckupnights Berlin. Ein Interview für ein Podcast 2018 bescherte mir sechs Wochen unfassbaren Mailverkehr.

 

 

SEIT 2014 SUPPORTER GRÜNDUNGS- UND CHANGE-PROZESSE

Coffeeshop (inkl.Barista), Café-Bar (inkl. Barkeeper), Musikmagazin (inkl. Redaktionsleitung), Non-Profits, Familienbetriebe, Stiftungen, Kirchengemeinden und Startups.

Ein Highlight war 2017 die Arbeit in einem Architekturbüro und die Entwicklung eines Mikrohauses. Lehrreich waren die Jahre 2021-23, wo ich half, einen Verlag in die Gewinnzone zu führen und einen anderen durch die Insolvenz zu begleiten.

 

 

SEIT 2010 AUTOR

Alle Publikationen und Bücher siehe unten

Ein Highlight war mein erstes Buch 2009, für das ich den Auftrag von einer US-amerikanischen Organisation bekam, als ich in San Francisco war. Das Trauerbuch 2015 bekam ich durch das Bloggen über den Tod eines Familienmitglieds.

 

 

SEIT 2000 VERANSTALTER

Gottesdienste & andere spirituelle Formate, Workshops, Seminare, Reisen, Parties, Dinners, Abendshows, Talk-Salons, Seminare. 

Ein Highlight war die sechsteilige Veranstaltungsreihe 2018/19 in Berlin über Consciousness, mit einem Musiker, einer Stiftung und einem fairen Fashionbrand. Die Israelcamps 2010-11 hatten es auch in sich.

 

 

2000-2013 PASTOR & GRÜNDER

Vereine, Vorstand, Sprecher, Coaching, Events konzipieren und durchführen, Berater, Arbeitgeber, Blogger, nachhaltiger Onlineshop-Inhaber, Bandgründung.

Ein Highlight war die Zeit zwischen 2006-09, als wir einen Space Downtown Bonn mit Café und Eventstage und 50 Plätzen mit rund 75 Live-Events bespielten. Kirche im Kino 2004-05 hatte auch was.

 

 

1992-2002 AUSBILDUNGEN

fünfjährige kaufmännische Ausbildung, Zivildienst Jugendherberge, Israelaufenthalt, Theologiestudium

 

BÜCHER

Bücher für das Projekt  XYZ:


Bücher für das Projekt SBS




Mini-Magazine für das Projekt XYZ:




folgendes Buch (2015) kann als Print unter Kontakt bezogen werden...


Bücher aus meiner Zeit als Pastor (bis 2012), die unter Kontakt kostenlos als PDF-eBook bezogen werden...



EINIGE INTERVIEWS







EINIGE TALKS




EINIGE FEATURES




AUS PASTORSZEITEN


AKTUELLE STIMMEN

Markus Roll war mal Pastor einer florierenden, hippen Gemeinde,

ist irgendwann megamäßig ausgebrannt, hat sich jahrelang rausgezogen

und zu einer neuen Spiritualität gefunden. Mittlerweile ist er Freigeist und

Freiberufler, schreibt Bücher, hält Vorträge, baut Netzwerke auf -

Stichworte: neue Spiritualität, persönlicher Wachstum, Flow mit dem Göttlichen,

Post-Christentum - und ein höchst angenehmer Typ!

 

Die Art, wie Markus seine Erkenntnisse weitergibt, ist einzigartig. Ich habe noch nie erlebt, dass jemand so einleuchtend Erkenntnisse weitergibt und keine Spur überstülpend ist. Er ist respektvoll, wo jeder auf seinem spirituellen Weg steht, und dass jeder Weg sehr individuell ist.

 

Aber die Welt braucht dich. Wir brauchen und wollen die Erneuerung. Du bist Botschafter und Wegbereiter. So wichtig!

 

Vielen Dank für deine tolle Arbeit. Ich bin gespannt, wie sich deine Arbeit auf unsere aktuelle christliche Spiritualität und Landschaft auswirkt. 

 

Markus Roll, ein gesottener Charakter: streitbar, empfindsam, visionär, bewegt und aufrüttelnd. Der Ex-Pastor mit äußerst berührendem sehr freien Gottesbegegnungen, Mut zur theologischen Dekonstruktion bricht „Tabus“ der christlich-gläubigen Bewegung. Durch seine Gatherings und Bücher bringt er vielerorts kontroverse Diskussionen über Gott, De-Konstruktion und einen „neue-keine-Kirche“ in Gang.

 

Was Markus schreibt, gibt dir Energie. Setzt eine Energie frei, die man nicht so einfach findet. Es bestätigt und belegt, was immer schon innerlich geglaubt oder gehofft habe.

 

Markus kümmert sich wenig bis gar nicht um Vorgaben von Institution und Religion sondern reißt einfach den Vorhang auf und lässt das Licht herein.

 

Markus hilft mir zu wachsen, zu verstehen, inspiriert zu werden und mich zu orientieren.

 

Ich feiere ihn. Was er sagt und schreibt, ist nicht nur klug und logisch durchdacht, sondern für wirklich jedermann verständlich kommuniziert.

 

Der unfassbar charismatische, sympathische und omnispirituelle Priester Markus Roll hat mit Sicherheit einen unserer größten Fuckups Meilensteine präsentiert. 

 

Auf vielfachen Wunsch veröffentlichen  wir eine der legendärsten Reden unserer Veranstaltungsreihe. Lauscht dem Pastor Markus Roll, bei seiner Geschichte über den gescheiterten Versuch, die Kirche zu erneuern. Dabei hat er mehr über sich erfahren, als ihm lieb war. Fantastisch.

 

In einem Timeout in Barcelona schrieb er das Buch „Der Krieg ist zu Ende“. Weitere Bücher folgten, dazu Projekte als Unternehmensberater, Projektmanager und Geschäftsführer, um weiter zu erforschen, was ein nachhaltiges und ein an Werten orientiertes Leben ausmacht, das voller Hoffnung gestaltet.

 

Als junger Pastor war Markus Roll ein Überflieger: charismatisch, enthusiastisch, erfolgsverwöhnt. Einer mit dem Zeug dazu, das nächste große Ding zu werden. Dann warf Markus ein Burnout aus dem Rennen, und er fand sich am Strand von Barcelona wieder. Ohne Plan, ohne Glauben. Hier erfasste ihn der göttliche Flow. Eine Art Gotteserfahrung brachte ihn zurück in die Spur. Und jetzt macht er Dinge, die mit seiner früheren Gemeindearbeit nicht mehr viel zu tun haben.